Startseite

Schwarze Woche für den OSC?

Herren verlieren, Damen retten die Ehre

1.Herren gegen Nachbarn Espenau 4:9

Gegen den Bezirksligaabsteiger und jetzigen  Meisterschaftsfavoriten hatten sich die erstmals mit Reinhard Gehrke angetretenen Vellmarer doch so einiges - nämlich den Gast kräftig ärgern-vorgenommen. Doch es kam anders, denn ein sogenannter Kaltstart mit 0:3 nach den Eingangsdoppeln führte das OSC Sextett auf den Boden der Tatsachen zurück. Es kam während des gesamten Verlaufes kaum Spannung auf, denn es konnten nur Einzelerfolge durch Thomas Sander und Mario Weindel jeweils gegen Jürgen Deiselmann und Gerold Beer und Friedhelm Mänz verbucht werden. Ach so. Spannung brachten zwei Einzel. Mario Weindel kämpfte trotz Erkältung bis zum Umfallen und erntete den Lohn durch ein 12:10 im fünften Satz. Friedhelm Mänz brachte einen 4:8 Rückstand noch ohne weiteren Ballverlust zum 11:8 im fünften Satz über die Ziellinie. Ebenfalls im fünften zeigte Gerold Beer sein großes Kämpferherz, während Thomas Sander einen klaren Sieg einfuhr. Reinhard Gehrke und Oliver Grüning allerdings hatten an diesem Abend trotz einiger guter Ansätze keine Chance und können in der jetzt zwei wöchigen Spielpause mit intensivem Training ihre Form auffrischen....

4. Herren kehrt mit Unentschieden aus Heckershausen zurück

Mit zwei Siegen in der Schlußphase der Begegnung konnte das Unentschieden gerettet werden. Diese zwei Siege gehen auf das Konto von Heinz-Joachim Tränkner und Einhart Kutzner. Der Gastgeber trat unter anderen mit einem 13 jährigen Nachwuchstalent an, das allerdings gegen die Spielweise unserer Routiniers nicht ankam. Herbert Unger an früherer Wirkungsstätte war ein freundlicher Gast, in dem er leider beide Einzel verlor und Andreas Schmidt meinte, dass er das auch mal machen könnte... Vier Punkte im vorderen Paarkreuz abgegeben, dafür an Position drei und vier alle Punkte geholt: Super Heinz und Super Einhart sowie das Doppel Unger/Schmidt ( womit sich beide doch am Unentschieden beteiligen konnten) ergaben unter dem Strich eine gerechte Punkteteilung.

1. Damen auf Platz 1 mit einem ungefährdeten 8:3 Auswärtserfolg in Niederzwehren

Spannung kam für unsere in kompletter Stärke angetretene Mannschaft nur auf, als nach zwei gewonnen Eingangsdoppeln drei Einzel in Folge verloren gingen. Martina Kahl stellte dann die Ampel auf grün und leitete die unaufhaltsame Siegeserie ein, an der sich Melanie Ohm, Erika Siebert und Narantuya Bold-Bülbül beteiligten. Während alle Einzel deutlich an die OSC Spielerinnen gingen, mußte Melanie Ohm die volle Distanz mit fünf Sätzen in Kauf nehmen. Und sie grüßen jetzt von der Tabellenspitze und diese sollte im nächsten Heimspiel am Samstag, den 16. November gegen Lüdersdorf II nicht in Gefahr geraten.

 

2. Herren in Wenigenhasungen ohne jegliche Chance 4:9

Ohne Mario Töpfer, für den kurzfristig Friedhelm Mänz an Position 1 einsprang, standen die OSC Spieler gegen eine starke Wenigenhasunger Mannschaft auf verlorenem Posten, denn bereits nach den Eingangsdoppeln stand es 0:3. Obwohl das vordere Paarkreuz auch mit einem überzeugenden Zheng Du auf 2:3 verkürzen konnte, ging es danach Ratz Fatz, denn Marius Jaworski gegen Seuchter mit zweimal 11:13 und Andreas Walendy waren ebenso trotz kämpferischen Einsatzes nicht in der Lage, die spielerische Überlegenheit zu durchbrechen, wie ebenso im hinteren Paarkreuz Huib Weerkamp und Friedhelm Nentwich. Kleine Ergebniskosmetik betrieben Friedhelm Mänz und Zheng Du zum 4.8. Und das Spiel 3 gegen 3 ( unser Dreier Marius Jaworksi gegen Abwehrass Manfred Werner) brachte die leidvolle Entscheidung. Jetzt gilt es demnächst gegen den Tabellenletzten TTC Habichtswald noch weitere Punkte zu holen.

3. Herren gegen Elgershausen 4:6

Wenn man gegen einen der Favoriten zu Beginn ein Eingangsdoppel im fünften Satz mit sage und schreibe 18:20 verliert, dann heißt das letztendlich, dass hier zwei gleichstarke Mannschaften aufeinander getroffen sind und das Glück eben mal auf der anderen Seite des Tisches stand. Heißt aber auch, dass wohl die Nervenstärke verloren gegangen ist, weil gerade unser Punktelieferant Dr. Heinrich Fink diesmal leer ausging und im selben Paarkreuz im Gegensatz dazu Thomas Stenzel die Fahnen des OSC mit zwei recht deutlichen Siegen hochhielt. Mit jeweils zwei hart umkämpften Einzelsiegen im entscheidenden 5. Satz konnten Bernd Teller und Rainer Vollgraff das knappe Endergebnis   leider nicht entscheidend beeinflussen.

4.Herren gegen die Reserve Dynamo Windrad 3:7

Der Gast war wohl eine Nummer zu groß, obwohl es nach den Eingangsdoppeln 1:1 stand. Andreas Schmidt und Jürgen Reibold holten die restlichen Punkte, während unsere Oldies Heinz-Joachim Tränkner und Einhart Kutzner, die zusammen mehr als 160 Lenze auf die Lebenswaage bringen,jetzt ihre große Lebenserfahrung bemühen müssen, denn es gibt wichtigere Dinge im Leben.....als zwei Spiele zu verlieren.

© OSC Vellmar e.V.
Datum des Ausdrucks: 11.12.2019