Startseite

Black Weekend

3 Niederlagen und ein Unentschieden

1. Herren gegen Hümme 5:9

Nach der einkalkulierten Niederlage in Nothfelden hatten sich die sechs beteiligten Spieler viel vorgenommen und auch die Doppel umgestellt. Dies führte durch Sander/Töpfer und den überraschenden Sieg in drei Sätzen von Weindel/Grüning gegen das gegnerische Spitzendoppel zu einer glatten 2:0 Führung, die allerdings Beer/Mänz nicht ausbauen konnten. Ein souveräner Sieg von unserer Nr. 1 Thomas Sander und es stand 3:1 . Und dann sollten die nächsten zwei Spiele den Spielverlauf entscheidend beeinflussen. Mario Weindel hatte den Hümmer Spitzenspieler Christ am Rande einer Niederlage und mußte sich trotz dreier Matchbälle erst 12:14 im fünften Satz geschlagen geben. Gerold Beer kämpfte sich super durch sein Spiel und führte 10:5 im fünften Satz um dann noch unglücklich zu verlieren. Statt 5:1 stand es 3:3. Danach folgte ein kompletter Bruch im OSC Spiel, weil nur Mario Töpfer sein Potenzial abrufen konnte, währenddessen Friedhelm Mänz diesmal mit zwei Niederlagen völlig neben sich stand und somit  entscheidend für die Niederlage mit verantwortlich war. Oliver Grüning konnte mit einem gewonnenen Einzel seine bisherige Bilanz etwas aufpolieren und sorgte für den 5. Punkt. Wie knapp es hätte zugehen können, zeigt ein Blick auf Bälle und Sätze: Bälle 471:480, Sätze 25:27. Trotzdem ein Sonntag zum Vergessen. Das Kürzel OSC bekommt daher eine völlig neue Bedeutung: O= ohne, S=Sieg, C=Chance

1. Damen zu hause 3:8 Niederlage gegen Lüdersdorf

Mit zweifachen Ersatz konnte unsere Damenmannschaft gegen den Verfolger Lüdersdorf leider nichts ausrichten. Gisela Wiegand und Sabine Herath stellten sich uneigennützig zur Verfügung, wohl wissend, dass sie es sehr schwer haben würden. Gisela kämpfte in alt bekannter Manier bis zur Erschöpfung, konnte aber die beiden 5 Satz Siege des Gegners nicht verhindern, währenddessen Sabine Herath angesichts des Spielstärkeunterschiedes einen Satz ergattern konnte. Die 3 Punkte gingen auf die zuverlässigen Punktesammler Melanie Ohm und Narantuya B.B. , die sich auch im Doppel gemeinsam behaupten konnten. Noch zwei Spiele und die Vorrunde ist beendet; die Tabellenspitze bleibt jedoch in Reichweite.

1. Herren in Nothfelden Niederlage mit 3:9

Drei verlorene Eingangsdoppel machen sicherlich keinen Mut für die folgenden Einzel. Unabhängig hiervon spielte Thomas Sander gegen seinen Linkshänderkontrahenten eine 2:0 Satzführung heraus, die allerdings nicht zum Sieg umgemünzt werden konnte. Mario Weindel und er hatten gegen die Nr. 1 Michael Bielefeld ein Erfolgserlebnis, das das Gesamtergebnis etwas freundlicher gestaltete. Den dritten Punkt holte sich verdientermaßen Gerold Beer mit großem Einsatz. Oliver Grüning hätte das Spiel seines Lebens gegen Wagner machen können, verlor aber unglücklich mit 2:3, wobei ein Satz erst als Novum im Tischtennis mit 26:28 ! zu seinen Gunsten beendet wurde. Dies ist in Zeiten von 11 Siegpunkten absolut unfassbar. Friedhelm Mänz und Zheng Du hatten mehr oder weniger keinen Einfluss auf den Ablauf ihrer Einzel und konnten nur noch ihren Gegnern zum Erfolg gratulieren. Gegen Hümme bedarf es einer Leistungssteigerung, um den Anschluß an das Mittelfeld nicht zu verlieren.

Jugend gegen Lohfelden 5:5

Mit je zwei Siegen von Ben Jaworski und Linus Langer sowie einem Einzel von Aron Miller war das Unentschieden in einem ausgelichenen Spiel unter Dach und Fach. Besonders unglücklich spielte Aron, der in seinem zweiten Einzel zweimal 11:13 verlor und damit leider der Mannschaft nicht zum Sieg verhelfen konnte. Die Mannschaft steht mit 8:6 Punkten auf einem guten 4. Tabellenplatz.

OSC 2. Herren in Heckershausen 5:9 verloren

Offensichtlich war die Anreise zum Nachbarschaftsderby zeitlich und streckenmäßig so kurz, dass alle Spieler getrennt anreisten und damit das Zusammengehörigkeitsgefühl verloren ging. Unsere Gastgeber traten nicht in Bestbesetzung an, waren uns aber trotzdem im mittleren Paarkreuz überlegen und holten dort gegen Marius Jaworski - unglücklich im fünften Satz mit 12:10 verloren- und gegen Andreas Walendy alle Einzel.  " Vorne" war wie in den letzten Spielen Mario Töpfer eine sichere Bank und im hinteren Paarkreuz gab es für Huib Weerkamp Sieg und Niederlage. Die Eingangsdoppel konnten mit zwei Erfolgen (Töpfer/Weerkamp und Zheng Du und Friedhelm Nentwich) zwar für einen guten Start sorgen, doch im Großen und Ganzen konnte das "Hofgeismar-Gen" nicht in dieses Spiel übertragen werden. Zheng Du und Friedhelm Nentwich konnten ihre Einzel nicht in Erfolge ummünzen; zumindest im Doppel waren sie nicht zu schlagen. Fazit: Mit 9:9 Punkten, 67:67 Spielen steht die 2. sehr gut im Mittelfeld der Tabelle.

© OSC Vellmar e.V.
Datum des Ausdrucks: 11.12.2019