Startseite

Läuft wieder

1. Herren mit 9:3 gegen Naumburg wieder in der Erfolgsspur

Mit diesem gegen den Tabellenletzten wichtigen deutlichen Heimsieg hat das OSC Sextett einen entscheidenden Schritt in Richtung Mittelfeld erreicht und sollte zumindest mit dem direkten Abstieg nichts mehr zu tun haben. Allerdings kann es um den Relegationsplatz aufgrund der ausgeglichenen Mannschaften durchaus noch ein Gerangel geben. Zum Spiel: Wie im Hinspiel ging es etwas holprig los, was aber nicht nur an uns sondern auch an dem unbändigen gegnerischen Kampfgeist lag. Das Doppel Thomas Sander/Mario Töpfer siegte souverän, währenddessen Doppel zwei Gerold Beer/Friedhelm Mänz im fünften trotz 6:1 Führung verlor; ebenso das Doppel Reinhard Gerhke/Oliver Grüning trotz Matchbällen 12:14 im fünften. Doch dann rollte der OSC Express so richtig los und es ging Schlag auf Schlag. Thomas Sander in altbewährter Form und ein sich ständig steigernder Mario Töpfer brachten den OSC in Front, den in der Mitte Gerold Beer und Reinhard Gehrke ausbauten. Im hinteren Paarkreuz überzeugte Oliver Grüning, währenddessen Friedhelm Mänz, der für den leider verletzten Mario Weindel einsprang ( Mario: gute Besserung) sein Einzel verlor. Das war es dann aber auch an Punkten für die Naumburger. Thomas mit sicherem 3:1 Satz  und der stark auftrumpfende Mario, der ja erstmals im vorderen Paarkreuz in der Bezirksklasse spielt, erzielten den 8. Punkt und  Gerold Beer holte  als sicherer Punktelieferant den Siegpunkt. Super Gesamtleistung.....

Jugendmannschaft tritt nur zu zweit an

Durch Familienfehlplanung und Erkrankung stand nur Ben Jaworski am Treffpunkt. Das Spiel absagen kostet eine Geldstrafe und so wurde hektisch telefoniert und es konnte mit Linus Langer kurzfristig ein Spieler gefunden werden, denn es reicht, zu zweit anzutreten. Und diese beiden machten ihre Sache sehr sehr gut. Ständig an den Tischen stehend holten sie 4 Punkte. Drei kampflos abgegebene Einzel konnten sie allerdings nicht aufholen und so stand die nicht zu vermeidende Niederlage mit 6:4 fest. Kompliment und Danke an Ben und Linus

1. Damen mit Kantersieg gegen Westuffeln 8:2

Mit einem klaren und in dieser Höhe nicht erwarteten Sieg über den ärgsten Verfolger festigten unsere Damen den zweiten Tabellenplatz in der Bezirksliga. Besonders die für M. Kahl eingesprungene Gisela Wiegand zeigte sich wieder von ihrer besten Seite und steuerte zwei Siege bei. Überragend an diesem Tag Melanie Ohm, die auch die gegnerische Spitzenspielerin trotz 0:2 Satzrückstand noch bezwingen konnte. Erika Siebert hatte gegen sie allerdings das Nachsehen, konnte aber ihr zweites Einzel wie gewohnt souverän gewinnen. Und wie spielte Narantuya Bold-Bülbül trotz "Tennisarm"?. Sie fegte trotz Schmerzen ihre Kontrahentinnen mit jeweils 3:0 Sätzen vom Tisch und konnte damit ihren Arm anschließend schonen. Die Mädels können sich damit auch schon vorsichtig mit den Relegationsspielen um den Aufstieg beschäftigen....

3. Herren nicht aufzuhalten

Mit zwei Siegen, die beide 7:3 ausgingen, hat diese Mannschaft den zweiten Tabellenplatz inne. In Niestetal sah es nach zwei verlorenen Eingangsdoppeln zunächst nicht nach dem klaren Sieg aus, doch in den Einzeln waren mit je zwei Siegen Dr. Heinrich Fink, Andreas Walendy und Bernd Teller haushoch überlegen.  Rainer Vollgraff sorgte dann  mit einem Einzelerfolg  für das letztendlich klare Ergebnis.

Gestärkt durch diesen Erfolg wurde auch der Tabellenletzte Helsa im Heimspiel entsprechend deutlich nach Hause geschickt. Die Siegverteilung war allerdings ein klein wenig anders. Überzeugend wie immer unser Oldie Dr. Heinrich Fink und der jetzt in der 3. Herren sich wohlfühlende Andreas Walendy mit zwei Siegen, sowie mit je einem Erfolg Rainer Vollgraff und Bernd Teller, die beide der gegnerischen Nr. 3 unterlagen. Die Mannschaft grüßtjetzt als Tabellenzweiter, Prima. Weiter so

4. Herren führt 4:1 und dann?

Zwei gewonnene Eingangsdoppel durch Gerhard Schönefeld/Jürgen Reibold und Heinz-Joachim Tränkner/Ilona Dünnebacke sorgten mit dem Sieg von Gerhard Schönefeld für eine klare 3:0 Führung, die nach der Niederlage von Jürgen durch Heinz-Joachim sogar auf 4:1 ausgebaut wurde. Der Sieg war in greifbarer Nähe doch es kam anders, denn es sollte kein Einzel mehr gewonnen werden und die 4. Herren unterlag doch noch schmerzhaft mit 4:6. Schade, da ist jetzt jede Menge Trost angesagt..

© OSC Vellmar e.V.
Datum des Ausdrucks: 26.02.2020