Startseite

Frühjahrswanderung am 09.02.2020

9,4 km bzw. 17.160 Schritte haben die 19 Frauen und zwei Männer, die sich um 10 Uhr am Bürgerhaus Obervellmar trafen, gemütlich bewältigt. Hauptthema war natürlich zunächst die stürmische Sabine“.  Aber die sollte doch erst ab ca. 16.00 Uhr orkanartig ihr Unwesen treiben.

Bis dahin hatten wir reichlich Zeit. Unser Wanderwart Karlheinz ist immer noch „wanderuntauglich“ wegen seiner Verletzung und so hatten auf Anfrage Doris und Helga gesagt, dass sie die Gruppe bis Weimar leiten wollten. Wetter war gut, kein Regen, bisschen windig, na ja…

Vom Bürgerhaus ging es Richtung OSC-Clubhaus, dann hinter den zwei Brücken rechts hoch bis zur Station Cassel-Breite und dann immer gerade aus. Per Fahrrad im Sommer eine Heimstrecke.

Was bringt es, wenn in der Natur noch nicht soviel los ist, die Felder dickschollig umgegraben sind, das Grün der Büsche und Bäume fehlt? Ganz einfach, draußen sein an der frischen Luft, durchatmen und außerdem etwas für die Fitness tun. Außergewöhnliche „Natur pur“ konnten wir an einem Feld schon von weitem riechen. Da lag doch tatsächlich mindestens 30 m lang ein richtiger, hoher Misthaufen. So, wie die, die früher auf den Bauernhöfen gang und gäbe waren, auf denen der Hahn noch krähte. Für diejenigen, die auf dem Dorf aufgewachsen sind, roch das nach Vergangenheit und eigentlich gar nicht sooo schlecht. Da hat man gleich jede Menge Gesprächsstoff, woran es überhaupt auf solchen Wanderungen nie mangelt. Wir waren etwas früh an der Gaststätte Remmler und so wurde eine kleine Ortsrunde durch Weimar gemacht. In den Gärten kündigt sich schon ein bisschen der Frühling mit den weißen Schneeglöckchen und gelben Winterlingen an. Es ist durchaus interessant, wie manche Vorgärten mit jeder Menge Figuren in  unterschiedlichen Formen und Farben bestückt sind. Sogar ein alter Käfer mit Pflanzen auf dem Dach und hängenden Blumentöpfen vorne an den Scheinwerfern war zu sehen. 

In der Gaststätte hatte man die Tische zusammengestellt, so dass wir problemlos Platz hatten.

Unser Wanderwart Karlheinz hatte die Gruppe bereits angekündigt und war natürlich ebenfalls zum Mittagessen gekommen. Es hatten sich noch vier weitere Personen angesagt, so dass es letztendlich eine ansehnliche Runde war.

Die Bewirtung ging flott vonstatten und geschmeckt hat es auch. Um 14 Uhr dann der Aufbruch, sogar die Sonne ließ sich sehen, der Wind  hatte etwas aufgefrischt. Die Strecke zurück durch Weimar und Heckershausen war etwas kürzer als die durch die Felder und so waren wir gegen 15 Uhr wieder an unserem Ausgangspunkt, dem Bürgerhaus. Gerade recht zum Kaffeetrinken und dann... konnte „Sabine“ kommen.

IMG_20200209_102305.1 (002).jpg

 

© OSC Vellmar e.V.
Datum des Ausdrucks: 26.02.2020