Startseite

Siege und Unentschieden

1. Herren mit wichtigem Sieg gegen Meimbressen 9:6

Dies war ein sogenanntes 4 Punktespiel, denn das Relegationsgespenst gegen den Abstieg läßt grüßen. Dass es für das OSC Sextett zu diesem Erfolg kam, lag nicht zuletzt auch daran, dass die Meimbresser nicht in voller Stärke antreten konnten, sondern an Position 6 mit Elke Bode eine Ergänzungsspielerin aufbot. Umso wichtiger diese 2 Punkte, die uns mit jetzt 11 Pluspunkten in das gesicherte Mittelfeld katapultierten. Doch bis es soweit war, lag nach einer klaren 8:4 Führung noch so etwas wie Nervenkitzel über der Partie, denn Meimbressen gab sich nicht so einfach auf. Ein gelungener Start ist die halbe Miete, denn sowohl Sander/Töpfer als auch überraschenderweise das Doppel 2 Beer/Gehrke brachten den OSC in Front. Weitere wichtige Siege von Thomas Sander und Mario Töpfer gegen den starken Nico Lehmann brachten eine beruhigende 4:1 Führung. Unser mittleres Paarkreuz hatte  nur mit Gerold Beer einen wichtigen Punktelieferant, währenddessen Mario Weindel diesmal nach seiner kleinen Trainingspause leider leer ausging. Zu diesem Zeitpunkt sicherten Reinhard Gehrke und Oliver Grüning mit einem sehr wichtigen 5 Satz Sieg den Vorsprung ab, denn in der Folge war uns nicht klar, ob Thomas Sander  seine Vorrundenniederlage gegen Lehmann wettmachen konnte und Mario Töpfer hatte auch ein schweres Spiel vor der Brust. Thomas löste seine Aufgabe bravuröus und Mario hätte bereits  im fünften Satz bei 10:9 mit einem Matchball schon fast alles klar machen können. Das vorgezogene Einzel, das Gerold Beer souverän gewann, beruhigte jedoch die OSC Gemüter, so dass entweder Reinhard Gehrke oder Oliver Grüning den         " Sack" zumachen konnte. Reinhard brachte eine 2:0 Satz Führung nicht nach Hause, so dass der Siegpunkt auf das Konto von Oliver ging. In der jetzt 4 wöchigen Pause kann das Team jetzt neu Kraft schöpfen und den weiteren Herauforderungen entspannt entgegensehen.

1.Damen unaufhaltsam

Gegen einen, man muss es wohl leider so sagen, überforderten Gast aus dem fernen Philippsthal kamen unsere Damen in der Bezirksliga zu einem jederzeit ungefährdeten 8:0 Erfolg, der durch das Satzverhältnis von 24:3 deutlich unterstrichen wird. An dem nach 80 Minuten feststehenden Sieg waren Melanie Ohm, Erika Siebert, Martina Kahl und Nara Bold-Bülbül beteiligt. Zwei Doppel und je zwei Einzelerfolge aller Spielerinnen rundeten den Samstagnachmittag ab und lassen die Damen weiterhin vom Aufstieg träumen.

4.Herren in Simmershausen 7:3

Mal kurz übern Berg nach Simmershausen, Siegpunkte abholen und wieder zurück nach Vellmar. Doch die gegnerische Nr. 1 stellte sich quer und so mussten Herbert Unger und Gerhard Schönefeld sowie ein Doppel die insgesamt 3 Spiele abgeben. An Position 3 und 4 ließen Jürgen Reibold und Andreas Schmidt mit insgesamt 4 deutlichen 3 Satz Siegen überhaupt keine Zweifel aufkommen und die wichtigen Siege von Herbert und Gerhard machten den Gesamtsieg perfekt.Und damit konnten sich unsere Jungs vom Tabellenende absetzen.

3. Herren gegen Söhrewald 9:1

Ein gelungener Heimsieg gegen den Tabellenvorletzten in zwei Stunden Spielzeit war gut für das Selbstvertrauen, denn wenn es in Kürze gegen stärkere Gegner geht, sehen die Ergebnisse nicht mehr so deutlich aus. Leider ging der "Ehrenpunkt" für die Gäste zu Lasten von Rainer Vollgraff; alle anderen Spieler, in der Reihenfolge Andreas Walendy, Dr. Heinrich Fink und Bernd Teller holten zwei Einzelsiege. Besonders erwähnenswert der Einsatz von Bernd Teller, der sich trotz Kniebeschwerden zur Verfügung stellte und dem wir baldige Schmerzfreiheit wünschen.

2. Damen gerechtes Unentschieden

Durch Krankheit arg gebeutelt trat unsere Mannschaft mit den drei noch möglichen Damen, nämlich Gisela Wiegand, Gabi Marth und Ilona Dünnebacke zum Duell mit den Rengershäusern an. Statt zwei Einzeln musste an diesem Tag besonders die konditionelle Verfassung entscheiden, weil 3 Einzel zu spielen waren. Je zweimal konnten sich Gisela Wiegand und Gabi Marth in die Siegerliste eintragen. Zu Beginn hatte Ilona Dünnebacke mit Gabi Marth im Doppel ein Erfolgserlebnis. Den Siegpunkt hatte sie allerdings auf dem Schläger, denn in ihrem ersten Einzel unterlag sie unglücklich mit 9:11 im Entscheidungssatz. Und so ging man zufrieden auseinander, denn es gab 19:19 Sätze und 354:345 Bälle. Also äußerst ausgeglichen.

© OSC Vellmar e.V.
Datum des Ausdrucks: 26.02.2020