Startseite

Eine erlebnisreiche Skiwoche der Wintersportler des OSC vom 25.01.2020 – 01.02.2020 in unserer Partnerstadt Zell am See.

Das Hotel Lebzelter im Herzen von Zell am See war eine gute Wahl. Zentral gelegen, um mit dem City-Express direkt ins Skigebiet zu gelangen.
Die Familie Schandlbauer sorgte für gute Verpflegung und eine nette Atmosphäre im Hotel. Bei der Einteilung der Gruppen gab es keinerlei Probleme. Schnell fanden sich die Teilnehmer, die nach Können, Kondition und anderen Kriterien zusammen fahren wollten.

Die Wintersportler fanden sehr gut präparierte Pisten und genügend Schnee im Skigebiet Zell am See bzw. Schmittenhöhe vor. Talabfahrten waren ohne Probleme möglich. Natürlich durfte ein Tag im Skigebiet am Gletscher Kitzsteinhorn nicht fehlen. Die Anfahrt zu den Maiskogelbahnen I und II in Kaprun ging relativ schnell. Durch die neue Dreiseilumlaufbahn 3 K
K–onnection (erst seit Dez. 2019 in Betrieb) ist die Verbindung zur Gipfelwelt um einiges schneller geworden.
Von der Gipfelstation des Kitzsteinhorns führt ein 360 Meter langer Stollen zur Aussichtsplattform „Nationalpark Gallery“. Mit Skischuhen ganz schön anstrengend.
Der Ausblick von dieser Plattform auf über 3.000 Metern Seehöhe , um Österreichs höchste Gipfel zum Greifen nahe zu sein, entschädigte uns für diese Anstrengung. Ein sehr schöner Skitag mit angenehmen Temperaturen im Gletschergebiet Kitzsteinhorn.
Die neue Verbindung nach Saalbach-Hinterklemm wurde natürlich auch ausprobiert. Für die Verbindung von Viehofen nach Hinterklemm muß noch der Bus genommen werden.Von da aus ist eine schöne Runde mit Skiern in Saalbach – Hinterklemm möglich.
Durch den in der Nacht gefallenen Neuschnee und nicht präparierte Pisten in Saalbach waren die Skiläufer froh wieder die gut präparierten Pisten am Nachmittag in Zell am See genießen zu können. Für einige von uns wurde die Zeit sogar knapp, um nach Zell noch die letzten Lifte zu erreichen.

Am Donnerstagabend erlebten wir im Hotel “Lebzelter“ mit dem Bürgermeister und Vertretern der Stadt, dem Vorsitzenden des örtlichen Skiclubs und der Familie Schandlbauer als Gastgeber einen vergnüglichen Abend.
Gerd hatte von unserem Bürgermeister Ludewig eine kleine Überraschung für die Vertreter der Stadt Zell am See und deren Bürgermeister mitgebracht. Die nordhessische Spezialität „Ahle Wurscht“ ist dort zwischenzeitlich keine „Unbekannte“ mehr. Ob die Familie Schandlbauer auf Anregung von Gerd demnächst einen „Vellmarer Teller“ ( Ahle Wurscht, Gehacktes und saure Gurke) anbieten wird, ist unbekannt. Das werden wir bei unserem nächsten Besuch in Zell am See in ein paar Jahren feststellen.
Danke an die Mitglieder für eine schöne Woche in der Partnerschaftsstadt Zell am See.
.

© OSC Vellmar e.V.
Datum des Ausdrucks: 27.02.2020