Startseite

Ein Leben im Zeichen des Sports - Erich Figge starb im Alter von 76 Jahren

Das Leben von Erich Figge stand ganz im Zeichen des aktiven Sports, für den er sich stets mit Leidenschaft und Hingabe engagierte. Über Jahrzehnte war der ehemalige Justizvollzugsbeamte das Aushängeschild des Obervellmarer-Sport-Clubs (OSC). Jetzt starb der Vellmarer Ausnahmeathlet im Alter von 76 Jahren.
Seine sportliche Karriere begann 1977, als der OSC Vellmar einen Judo-Trainer suchte. Neun Jahre später wurde Figge zum Leiter der Budo-Abteilung, in der verschiedene Kampfsportarten angeboten wurden. 27 Jahre leitete er die Abteilung. Während dieser Zeit gründete er eine Gewichtheber-Gruppe und leitete bis 2019 die Kraftsport-Abteilung im OSC Vellmar.

Seine Laufbahn als aktiver Gewichtheber startete Figge erst 1995 im Alter von 53 Jahren und nahm erfolgreich an vielen nationalen und internationalen Wettbewerben der Masters teil. Über die Jahre errang der sympathische Schwerathlet eine Fülle von Titeln. Angefangen vom Gewinn der Nordhessischen Meisterschaften im Gewichtheben bis hin zu fast unzähligen Siegen bei Deutschen- oder Europameisterschaften. Im OSC Vellmar war er der erfolgreichste Sportler aller Zeiten und ein Vorzeigeathlet für den Verein.
Seine größten Erfolge hatte das 105 kg schwere Kraftpaket, als er 2013 in Turin Olympiasieger und Weltmeister im Gewichtheben der Masters wurde. Darüber hinaus wurde Figge mehrfacher Europameister, errang insgesamt acht Goldmedaillen bei Deutschen Meisterschaften und gewann zahllose Meistertitel und gute Platzierungen bei nationalen Wettbewerben.
Aber auch im Judo war der umtriebige Athlet mit dem Titelgewinn eines Deutschen Meisters erfolgreich. Außerdem war Erich Figge als Lehrer und Kampfrichter in den Bereichen Judo und Gewichtheben tätig.
Für seine Verdienste um den Sport wurde Erich Figge Ehrenmitglied im OSC und erhielt 2014 den Ehrenbrief des Landes Hessen.

Von Werner Brandau

Veröffentlicht: 02.07.2020

© OSC Vellmar e.V.
Datum des Ausdrucks: 31.10.2020