Startseite

wenig Licht und viel Schatten

1.Herren unterliegt in Espenau mit 9:0

Der unangefochtene Tabellenführer Espenau trat erstmals in dieser Saison mit voller Kapelle an und hat in dieser Konstellation in der Bezirksklasse nichts zu suchen. Entsprechend stand das OSC Sextett in der Aufstellung Thomas Sander, Mario Töpfer, Gerold Beer, Mario Weindel, Reinhard Gehrke und Oliver Grüning auf verlorenem Posten und trat nach zweistündiger Spielzeit die kurze Heimreise nach Vellmar an. 4 Spiele standen allerdings auf des Messers Schneide und hätten im fünften Satz auch für den OSC ausgehen können. Insbesondere bei den Eingangsdoppeln hätten Sander/Töpfer und Weindel/Grüning für eine Überraschung sorgen können, das den Spielverlauf durchaus beeinflußt hätte, denn sie unterlagen nur denkbar knapp. Danach trumpften die Espenauer an den Positionen 1 bis 4 doch recht deutlich auf und liessen Mario T., Thomas, Mario W. und Gerold keine Chance. Erst im hinteren Paarkreuz schafften es Oliver Grüning und Reinhard Gehrke ihre Gegner in den fünften Satz zu zwingen, was aber letztendlich trotz tapferer Gegenwehr nicht zu einem Einzelerfolg reichte. Damit haben wir mit Espenau und  Breitenbach gegen die zwei souveränen Mannschaftenin dieser Klasse  gespielt und in den kommenden Spielen sollte es wieder zu besseren Ergebnissen für den OSC kommen.

2. Herren unterliegt in Immenhausen 6:9

Der OSC war sich der Schwere der Aufgabe bewußt und wollte zumindest mit einem Punkt zurückkehren, was aber leider nicht gelang. Die überragende Mitte mit Thomas Stenzel und Marius Jaworski hielt den OSC mit 4 gewonnenen Einzeln im Spiel, denn nach zwei verlorenen Eingangsdoppeln , hier punktete nur das Doppel Nentwich/Du, und den Niederlagen von Friedhelm Mänz und Zheng Du lag die Mannschaft bereits mit 1:4 zurück. Nachdem der Anschluß auf 3:4 geschafft war, konnten  Huib Weerkamp trotz 2:0 Satzführung und auch Friedhelm Nentwich trotz geschickter Spielweise ihre Einzel nicht über die Zielline bringen.  Noch düsterer sah es, als Friedhelm Mänz der gegnerischen Nr. 1 im fünften Satz zum Sieg gratulieren mußte. Doch mit einer Trotzreaktion von Zheng Du, der deutlich gewann und dem schon erwähnten starken mittleren Paarkreuz kam die Zweite noch mal auf 6:7 heran. Pechvogel war Huib Weerkamp, der sich mit unbändigem Kampfgeist leicht an der Hand verletzte und mit seinem kaputten Schläger weiterspielen mußte sowie Friedhelm Nentwich konnten den Sieg nicht verhindern. Nachdem in der Kreisliga ein Aufstand der Tabellenkinder, die gegen die führenden Mannschaften gewannen, stattgefunden hat, sieht sich die "Zweite" jetzt mit dem Kampf gegen den direkten Abstieg konfrontiert.

4- Herren unterliegt in Wilhelmshausen 7:3

Der Ausflug unserer 4. Mannschaft an die Fuldastaustufe war nicht von Erfolg gekrönt. Gerhard Schönefeld/Jürgen Reibold und Heinz-Joachim Tränkner/Sabine Herath hatten zu Beginn das Pech auf ihren Hölzern, denn zweimal im fünften Satz mit 11:9 zu verlieren, macht sicherlich keinen Spaß. In der Folge konnten die Herren Schönefeld, Reibold und Tränkner noch je ein Einzel für sich verbuchen, währenddessen "Ergänzungsspielerin" Sabine diesmal  Lehrgeld in der Herrentruppe bezahlen mußte.

2. Damen mit Uentschieden

Die weite Anreise in die Söhre hat sich zumindest teilweise gelohnt. Der verdiente Punkt geht besonders auf das Konto von Carmen Henke, die im vorderen Paarkreuz ihre beiden Kontrahentinnen besiegen konnte. Wichtig war auch, dass Gabi Marth ihr letztes Einzel souverän gewann und damit den 5. Punkt holte. Weitere Punktesammler war das Doppel Ilona Dünnebacke/ Gabi Marth und Ilona Dünnebacke im Einzel. Doch was war mit Gisela Wiegand los? Unser fleißiges Bienchen hatte wohl nicht ihren besten Tag erwischt und blieb diesmal ohne Sieg....Es kommen sicherlich wieder bessere Tage....

Jugend unterliegt 2:8

Gegen den sehr guten Tabellenführer SVH II hatte unsere Mannschaft nicht die Spur einer Chance. Lediglich ein überragender Ben Jaworski sorgte mit zwei Einzelsiegen für den Lichtblick. Trotz der Niederlage von Ben gegen die Gäste Nummer 1, Phineas Heipel ( der Nachname ist in OSC Tischtenniskreisen bestens durch seinen Opa bekannt) zeigte er deutlich aufsteigende Form. Trösten kann man jetzt nur Linus Langer, Aron Miller und Florian Schmidt, denn gegen diese sehr guten Gegenspieler war einfach kein Kraut gewachsen, denn es gingen alle Spiele klar mit o:3 Sätzen verloren. Im nächsten Spiel in Simmershausen könnte die Welt schon wieder rosiger aussehen....

Neujahrsempfang und erste Spielergebnisse

Rückrunde 2020 hat begonnen

Das Jahr 2020 hat für uns mit einem traditionellen Neujahrsempfang begonnen. Abteilungsleiter Andreas Schmidt begrüßte 32 teilnehmende Personen und wünschte allen ein gesundes und gutes neues Jahr. Gleichzeitig erinnerte er an das sportlich erfolgreiche Abschneiden des abgelaufenen Jahres. Nachdem wir kulinarisch im Ahnegarten verwöhnt worden waren, begannen im gemütlichen Beisammensein die Gespräche über die vielfältigen Dinge des Lebens einschließlich der sportlichen Ziele in der jetzt beginnenden Rückrunde. Jedenfalls war es ein schöner Sonntagmittag, an dem auch die Ehefrauen/Ehemänner unserer Aktiven einen guten Einblick in das Tischtennisgeschehen auch außerhalb des grünen Tisches hatten.

1. Herren verliert gegen Breitenbach II mit 5:9

Mit einer veränderten Mannschaftsaufstellung startete die 1. Herren in die Rückrunde der Bezirksklasse. Unser "ShootingYoungster" Mario Töpfer hat durch seine gute Bilanz den Sprung von der "Reserve" Mannschaft jetzt an Position zwei der 1.Herrenmannschaft erreicht, wodurch Mario Weindel in das zweite Paarkreuz an Position 4 rückte. Mit dieser neuen Reihenfolge hatte sich das OSC-Sextett vorgenommen, die nötigen Punkte von den Positionen drei bis 6 zu holen, weil die Breitenbacher mit den Spitzenspielern Kalem und Krause nicht zu schlagen waren. Nach den Eingangsdoppeln stand es leider 1:2, weil zwar Thomas Sander/ Mario Töpfer, unser neues Doppel 1, seine Erwartungen voll erfüllte, im Gegenzug aber das Doppel drei Mario Weindel/Oliver Grüning trotz fünf Matchbällen im fünften Satz mit 13:15 unterlag. Diesen Rückstand konnten wir nicht mehr egalisieren. Nach den erwarteten Niederlagen von Thomas Sander und Mario Töpfer im vorderen Paarkreuz , hier muss man bedenken, dass die Gegenspieler jeweils über 100 Bilanzpunkte mehr auf ihrem Konto haben,  stand es 1:4 und es kam jetzt darauf an, ob die Aufholjagd gelingen würde. Gerold Beer gewann sein Einzel nach 0:2 Rückstand noch sicher, währenddessen Mario Weindel knapp unterlag. Oliver Grüning und der für R. Gehrke eingesetze Friedhelm Mänz liessen durch zwei sichere Siege ein Fünkchen Hoffnung aufkommen, das trotz der erneuten Niederlagen im vorderen Paarkeuz weiter glimmte, denn Gerold Beer, wie in der Vergangenheit durch sein großes Kämpferherz, verkürzte auf 5:7. Nun war es an Mario Weindel, den Anschluß herzustellen... aber es kam anders... denn er konnte seinen Kontrahenten trotz großen Willens nicht bezwingen, denn die Spielweise lag ihm nicht und auch Oliver Grüning hatte im zweiten Einzel keine Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden und so war  die Niederlage, die insgesamt gesehen kein Beinbruch ist, besiegelt.

Zweite Damen unterliegt in Meimbressen 4:6

Nach zwei Stunden Spielzeit stand die knappe Niederlage fest. Die Trauben hängen in der Rückrunde wesentlich höher, weil aus den beiden Kreisliga Gruppen jetzt mit den stärksten Mannschaften eine Kreisligameistergruppe gespielt wird. Und so kam es in Meimbressen bereits zu einem kleinen Schlagabtausch, an dem für unsere Mannschaft Gisela Wiegand, Carmen Henke, Anke Marcinkowski und Sabine Herath teilnahmen. Ein gewonnenes Doppel von Wiegand/Henke und Einzelerfolge von Gisela, Anke und Sabine bedeudeten 4 Punkte. Carmen war diesmal der Unglücksrabe, denn ein Sieg von ihr und wenigstens ein Unentschieden wäre möglich gewesen.

Frohe Weihnachten, einen guten Rutsch und alles Gute in 2020

Wir wünschen allen Spielerinnen und Spielern sowie deren Familien ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest sowie ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2020.

Die wichtigsten Termine hier im Überblick:

Samstag, den 28. Januar 2019 OSC Clubabend im Clubhaus

Dienstag, 7.Januar 2020 erstes Training

Samstag, 11. Januar Sondertraining von 15 bis 17 Uhr

Sonntag, 12. Januar Neujahrsempfang ab 11 Uhr im Ahnegarten

 

16 Kinder machten mit

Weihnachtsturnier

Wer  hätte das gedacht, dass so viele Kinder mit viel Spass und Freude an unserem kleinen "Weihnachtsturnier" teilnehmen würden? Analog dem Erwachsenenbändchenturnier haben sich Marcel Häfner und Friedhelm Mänz entschieden, auch bei den Kindern zunächst im Modus Jeder gegen Jeden auf Zeit spielen zu lassen. Fünf Runden wurden absolviert und es bildeten sich 3 Leistungsgruppen heraus. Innerhalb dieser Gruppen wurde dann jedesmal neu ausgelost, wer gegen wen zu spielen hatte.  In Gruppe 1 standen am Ende des Turniers sowohl für Erik Simukov als auch für Linus Langer 13 Siege zu Buche, so dass erst ein echtes Endspiel die Entscheidung zugunsten von Erik brachte. Auf Platz 3 stand Kristina Asentic, gefolgt von Anna-Maria Asentic, Aron Miller und Florian Schmidt.         4 Spieler in der mittleren Gruppe hatten die Plätze relativ schnell unter sich ausgemacht. Die Reihenfolge: Colin Schurig, Fabian Schenk, Kilian Umah und Anton Raiber.  Die Gruppe 3 war eine reine Girlsgroup. Lenja Ohm belegte den ersten Platz, währenddessen sich mit gleicher Anzahl von Siegen Marisa Schenk im Entscheidungsspiel gegen Luna Langer durchsetzte.  Lena Gante, Lara Rimbach und Alina Asentic vervollständigten das Teilnehmerfeld. Nach fast zwei Stunden waren alle Kinder ziemlich erschöpft und freuten sich über einen kleinen Weihnachtsmann als Dankeschön für die Teilnahme und die Sieger über Gutscheine zur Verbesserung ihrer Ausrüstung.

Bändchenturnier voller Erfolg

17 TeilnehmerInnen

Das war ja mal wieder ein sehr schönes Turnier. 17 Personen nahmen teil, 3 im wahrsten Sinne "große" Sieger und 35 Bratwürste von Grillmeister Andreas perfekt zubereitet....Herz, was willst du mehr und schon hat es allen gefallen. Nachdem die Tische in der Halle aufgebaut und die Lose fertig waren, konnte es auch sofort beginnen, das traditionelle Bändchenturnier. Mit 5 Teilnehmerinnen wurde die "Frauenquote" ordentlich erfüllt und die ständig wechselnden Doppelpaarungen und entsprechend auch die der  Gegner führten zu viel Spaß, lustigen Ergebnissen und immerhin auch zu spannenden Ballwechseln. Nach über 90 minütigem Kampf ohne Pause unter der Leitung von Jürgen Musmann stand fest, wer das Turnier gewonnen hat: nämlich Jörg Dombai, gefolgt von Mario Weindel und Thomas Stenzel. Gratulation an die Sieger 

Sieger
Sieger

und Dank an alle für das anschließende gemütliche Beisammensein.

 

 

 

 

3. Herren mit Pokalerfolg gegen Hombressen

Zum Abschluss der Vorrunde hatte unsere 3. Herrenmannschaft noch den Härtetest gegen Hombressen zu bestehen. Im Achtelfinale wurde die Gastmannschaft, so wie es im Pokal üblich ist, knapp und spannend,  aber nicht unverdient mit 4:3 besiegt, wobei Thomas Stenzel und Dr. Heinrich Fink die Matchwinner mit je zwei gewonnenen Einzeln waren, währenddessen Rainer Vollgraff diesmal leider leer ausging.

© OSC Vellmar e.V.
Datum des Ausdrucks: 28.01.2020