Startseite

VR Cup Einnahme teilweise gespendet

Am Wochenende 5. und 6. März richteten wir den VR Cup mit insgesamt 56 Teilnehmern aus. Aus den von den Spielern entrichteten Startgeldern wird die Tischtennisabteilung 50 % an die Stiftung: RTL hilft Kindern, spenden. Insgesamt stehen 145 Euro zur Verfügung.

Saison 2021/2022 ab heute abgebrochen

Der Hessiche Tischtennisverband schreibt am 8. Febr. 2022, dass die Saison mit sofortiger Wirkung abgebrochen wird. Ein Trainingsbetrieb ist hiervon nicht betroffen.

Tischtennis auf Sparflamme

Spielen oder nicht spielen, das ist hier die Frage! Der Hessische Tischtennisverband wird in der 6. KW entscheiden, ob die bis zum 13. Februar unterbrochene Spielzeit wieder, und wenn ja, wie, fortgeführt wird. Bis dahin konnten die Mannschaften untereinander auf freiwilliger Basis entscheiden, ob sie antreten möchten. Ein erstes Fazit: Bei den 6 er Mannschaften und unseren Damen kam es zu keiner Begegnung, währenddessen unsere 3. und 4. Herren sowie die Jugend 15 teilweise antraten. Und hier die Ergebnisse:

OSC III gegen Calden-Westuffeln III 8:2

Nach der "Winterpause" ging unsere 3. Herren trotz der Corona-Duskussion sehr konzentriert zu Werke und zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung. Mit zwei gewonnenen Doppeln im Rücken läßt es sich auch in den Einzeln locker aufspielen, das Dr. Heinrich Fink als "Einser" und auch unser an Position drei antretende  Thomas Schiewe mit jeweils zwei Einzelsiegen eindrucksvoll unter Beweis stellten. Mit einer unentschiedenen 1:1 Bilanz gingen Andreas Walendy und Rainer Vollgraff aus dem Wettkampf hervor.

.

OSC III gegen Breuna II 7:3

Gegen den Tabellennachbarn aus Breuna ging es "um die Wurst" oder anders gesagt: Der Sieger ist Tabellenzweiter. Nach den zwei verlorenen Eingangsdoppeln sah man die Felle davonschwimmen, aber dann ging es Schlag auf Schlag und ein nicht mehr erwartetes klares Ergebnis für die Heimmannschaft war die Folge. Und hätte nicht ein äußerst unglücklicher Andreas Walendy sein Einzel  12:14 im fünften Satz verloren, dann wären alle Einzel auf Vellmarer Punkteseite gewesen. Wie immer war Verlaß auf Dr. Heinrich Fink und Thomas Schiewe. Auch Rainer Vollgraff war diesmal mit zwei Siegen unbezwingbar und zeigt aufsteigende Form.

 OSC IV in Meimbressen 6:4

In Meimbressen trat die Heimmannschaft nur mit drei Spielern an und das bedeudete für den OSC bereits 3 kampflose Punkte. Dadurch läßt natürlich die Konzentration nach und es gelang den Gastgebern, uns 4 Einzel abzuknöpfen. Aber dank einer überragenden Leistung von Björn Wicke mit zwei sehr deutlichen 3:0 Satzerfolgen und einem Doppelerfolg von Unger/Wicke war der knappe Sieg und Dach und Fach. Das OSC Quartett komplettierten Andreas Schmidt und Jürgn Reibold, die ebenso wie Herbert Unger ihre gespielten Einzel leider nicht in Erfolge ummünzen konnten.

Jugend 15 in Hofgeismar Niederlage mit 6:4

Ben Jaworski war der überragende "Mann" auf Vellmarer Seite mit drei gewonnenen Einzeln und mit Fabian Schenk im Doppel. In den Einzeln konnten sich Fabian Schenk und Luna Langer leider nicht durchsetzen, so dass ein Unentschieden verpasst wurde. Trotzdem gelang der Mannschaft ein Achtungserfolg.

VR Cup erstmals beim OSC Vellmar

Unter der Federführung von Ingo Möller, der sich in diesem Bereich sehr gut auskennt, richtete der OSC einen VR Cup aus. Bis zu 16 Spieler, auch von außerhalb Nordhessens, treten untereinander an. Ein Turniersieger wird nicht ermittelt; der Spaß am Spielen steht im Vordergrund, auch wenn sich dies auf die Spielstärkewertung auswirkt.

Restprogramm

2. Herren verliert gegen Grebenstein

Nach der Dateneingabe stand dort: 539:540 Bälle. Das sieht doch nach einem äußerst knappen Ausgang des für den OSC so wichtigen Spieles aus. Dann die Ernüchterung, denn die Sätze gehen mit 22:33 deutlich an die Gäste aus Grebenstein und ebenso deutlich dann das Endergebnis mit 4:9. Somit zeigt sich, dass wir die wichtigen Bälle nicht gemacht haben; dies insbesondere in ihren zweiten Einzeln mit jeweils 9:11 im fünften Satz durch Friedhelm Mänz und Thomas Stenzel. Zu diesem Zeitpunkt stand es 6:4 für die Gäste und anstatt 6:6 Ausgleich,  führten diese nun mit 8:4 und die Messe war gelesen. Und warum war es erst dazu gekommen?: Knackpunkt zu Beginn waren  die nicht gewonnenen Eingangsdoppel. Jörg Dombai/Friedhelm Mänz sowie Thomas Stenzel/Marius Jaworski verloren  relativ klar, Friedhelm Nentwich/Thorsten Schild erst knapp im fünften Satz. Der diesmal erst zum zweiten Saisonspiel angetretene Jörg Dombai zeigte sich zur Freude seiner Mitspieler in guter Spiellaune und beherrschte seine beiden Kontrahenten sehr deutlich. Friedhelm Mänz ging in seinen Einzeln über die "volle Distanz" und konnte einen Punkt beisteuern, vergeigte aber auch eine 5:1 Führung im fünften Satz. Der vierte Punkt geht auf das Konto unseres "Edeljokers" Thorsten Schild, der seine Saisonbilanz auf 4:0 schraubte. Gegen sehr starke Gegner konnten sich leider Marius Jaworski und Friedhelm Nentwich überhaupt nicht durchsetzen und waren trotz großem kämpferischen Aufwands ohne Erfolgserlebnis geblieben. Ebenso erging es Thomas Stenzel mit äußerst knappen Satzergebnissen, die aber nicht für einen Sieg reichten. Nach Abschluß der Vorrunde stehen wir zwar auf einem Abstiegsplatz, allerdings befinden sich weitere 5 Mannschaften nur mit zwei Punkten Abstand in Schlagdistanz. Das wird eine spannende Rückrunde. Warten wir es mal in Ruhe ab.

Jugend 13 gegen Niestetal 1:9

Auch im Vorrundenspiel gab es dieses deutliche Endergebnis. Es gibt aber einen wesentlichen Unterschied: Diesmal gewannen unsere Mädels keine 3, sondern immerhin 11 Sätze; also ein Aufwärtstrend. Leider traten wir nur mit 2 Spielerinnen, Marisa Schenk und Lenja Ohm an die Tische. Marisa gewann das letzte Einzel deutlich in 3 Sätzen und gegen die gegnerische Nr. 1 verlor sie äußerst knapp im fünften Satz mit 8:11. Schade... Auch schade für Lenja, denn erstmals knabberte sie an einem Sieg. Ihr erstes Spiel verlor sie bereits im fünften Satz, um dann im letzten Einzel noch knapper im fünften Satz mit 9:11 zu verlieren. Ein Aufwärtstrend im spielerischen Bereich ist bei beiden unverkennbar. Prima und weiter so.

3. Herren zuhause gegen Balhorn 8:2 Sieg

Das war so ein Spiel ganz nach dem Geschmack von Spielern und Zuschauern. Erst als es bereits 5:0 für das OSC Quartett stand, gestattete Thomas Schiewe dem Gast durch eine knappe 5 Satz Niederlage den ersten Punkt. Zuvor hatten in den Doppeln Dr. Heinrich Fink/Thomas Schiewe und Andreas Walendy/Rainer Vollgraff ihre Spiele sicher gewonnen. Ebenso sicher ging es in den Einzeln mit den Erfolgen von dem mannschaftsältesten Spieler, dem mannschaftsjüngsten Spieler und dem Mannschaftskapitän weiter. Aber auch Letzterer, Rainer Vollgraff,  mußte wie zuvor Thomas die Überlegenheit der gegnerischen Nr. 4 anerkennen. Ungefährdet und herausragend das obere Paarkreuz mit Dr. Heinrich Fink und Anreas Walendy, das mit zwei weiteren ungefährdeten Einzelsiegen den Abend abrundete. Mit 8:6 Punkten steht nach der Vorrunde in guter 4. Platz zu Buche.

4. Herren auswärts 7:3 in Ehringen verloren

Mit einem Ausflug in den Kreis Waldeck-Frankenberg endete die Vorrunde für unsere 4. Mannschaft. Nach einem äußerst erfolgreichen Saisonstart ging es in den letzten Spielen leider nicht mehr weiter bergauf. Ein ausgeglichenes Puntekonto mit 8:8 und Platz 7 kam dabei heraus. In Ehringen überzeugte zu Beginn das Doppel Herbert Unger/Björn Wicke. Danach hagelte es Niederlagen und erst bei einem Rückstand von 1:6 konnte Björn Wicke wieder punkten. Unglückliche Niederlagen in fünf Sätzen mußten Herbert Unger und auch Andreas Schmidt verkraften. Dies schwächte aber nicht die Moral und so gelang es Jürgen Reibold, auch mal einen fünften Satz im letzten Spiel des Abends mit 12:10 zu drehen. Das beherrscht er nämlich.  Geht doch, aber leider zu spät.

Alles dabei

1. Herren gegen  Naumburg 9:0

Das letzte Punktspiel der Vorrunde endete mit einem nicht für möglich gehaltenen 9:0 Start / Ziel Sieg. Das Aushängeschild der Tischtennisabteilung steht jetzt in der Bezirksklasse Gruppe 4 mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 9:9 gesichert im Mittelfeld der Tabelle. Draußen schien am Sonntagmorgen die Sonne und in der Halle strahlten nach dem 9. Punkt unsere 6 "Jungs" um die Wette. Nach der Schmach in Eberschütz spielten bereits die Doppel so souverän auf, dass der Gegner stark beeindruckt war. Thomas Sander/Mario Töpfer, das Doppel Gerold Beer/Mario Weindel sowie Reinhard Gehrke/Oliver Grüning . Die Sätze in der genannten Reihenfolge: 3:1, 3:0 und 3:1. Um es vorweg zu nehmen: Das waren auch die einzigen 2 Sätze, die die Naumburger im gesamten Match gewinnen konnten. Nach ca. 80 Minuten, sicherlich auch ein Rekord, waren alle Einzel mit 3:0 Sätzen gewonnen worden. Mario Töpfer und Mario Weindel hatten jeweils in ihren ersten Sätzen noch knapp mit 12:10 gewonnen; danach gingen alle Sätze deutlich für beide aus. Thomas Sander, Gerold Beer, Reinhard Gehrke und Oliver Grüning spielten sehr schnelle, deutliche Sätze (früher hieß dies auch mal: "Im Schneider" ) und machten daher kurzen Prozess mit ihren Gegnern.  Mit diesem Erfolg im Rücken tut die kommende Spielpause bis zur Rückrunde im nächsten Jahr nicht weh...

1.Herren in Eberschütz unter die Räder mit Niederlage von 2:9

Erst gegen Hümme noch himmelhoch jauchzend um dann im Nachbarort Eberschütz deutlich die Segel zu streichen. War es die weite Anreise oder der ungeliebte Freitagabend als Spieltag? Jedenfalls lief nicht viel zusammen, denn zu Spielbeginn war lediglich auf unser Doppel 1 Thomas Sander/Mario Töpfer verlass. Die Doppel Gerold Beer/Mario Weindel und Reinhard Gehrke/Oliver Grüning gingen leer aus. Chancenlos ebenfalls Mario Töpfer gegen Linkshänder Gleichmann und dann das mit Spannung erwartete Einzel von Thomas Sander gegen den noch ungeschlagenen und in Vellmar im TC Rot-Weiss bekannten Jan Hoose. Klare Angelegenheit für Hoose, der Thomas Sander eine auch in dieser Höhe klare Niederlage zufügte. Da machte es im zweiten Spiel Mario Töpfer wesentlich spannender, in dem er gegen Jan Hoose nur denkbar knapp mit 9:11 im fünften verlor. Dafür kannst du dir allerdings außer dem Lob für den kämpferischen Einsatz nichts kaufen. Gerold Beer mühte sich wie immer redlich, vergab jedoch eine 3 Punkte Führung im fünften Satz und verließ mit hängendem Kopf den Tisch. 10:12 im Entscheidungssatz macht halt keinen Spaß. Keinen Spaß hatte auch unsere Nummer 4, Mario Weindel und auch Reinhard Gehrke, die beide gegen Linkshänder verloren. Lichtblick an diesem Abend war Oliver Grüning mit in letzter Zeit guten Ergebnissen; dieses Selbstvertrauen zahlt sich aus und bedeutete den zweiten "Ehrenpunkt" für das OSC Sextett. Schnell abhaken und abwischen.

2. Herren gegen Tabellenführer Hofgeismar 0:9 verloren

Oh je, obwohl man sich der schwere der Aufgabe bewußt war, weil auf OSC Seite zwei wichtige Spieler fehlten, so war doch die Niederlage in dieser Höhe schmerzlich. In den Eingangsdoppeln zeigte das OSC Sextett, dass es durchaus konkurrenzfähig ist, denn Doppel 1 Thomas Stenzel/Marius Jaworski zeigten ein sehr gutes Spiel und gaben sich erst im Entscheidungssatz mit 10:12 geschlagen und auch das Doppel der beiden Friedhelm's ( Mänz und Nentwich) ging erst im fünften an die Gäste. Rainer Vollgraff mit Björn Wicke unterlagen zwar in drei Sätzen, davon jedoch zweimal mit 10:12. Über die  Niederlagen in den folgenden Einzeln hüllen wir mal den Mantel des Schweigens: 6 Einzel, davon 4 Spiele in glatten 3 Sätzen und nur zwei Einzel in 4 Sätzen verloren und schwupps war nach noch nicht mal zwei Stunden der Sack zu. Gratulation an Hofgeismar zur Herbstmeisterschaft.

1. Damen in Burghasungen 9:1 gewonnen

Das war doch mal wieder ein hervorragendes Ergebnis, das unsere Damen mit Carmen Henke als Nr. 1, Erika Siebert als Nr. 2, Gisela Wiegand als Nr. 3 und Sabine Herath an Position 4 herausgespielt haben. Nur 9 Sätze gaben die Damen ab und nach einer Spielzeit von 1:50 ging es wieder ab nach Hause. Im Gepäck zwei gewonnene Doppel, sowie zwei Siege von Erika Siebert, Gisela Wiegand und Sabine Herath. Einzig Carmen Henke im Spitzenspiel 1 gegen 1 unterlag, konnte sich aber mit ihrem zweiten gewonnenen Einzel rehabilitieren. Im letzten Spiel findet dann in Vellmar das Gipfeltreffen gegen Meimbressen statt. Daumen drücken...

3. Herren in Westuffeln 5:5

Wichtiges Unentschieden. Wochenlang wegen Schmerzen im Arm kein Training und dann dies: Mit zwei überraschenden Siegen kann Thomas Schiewe ein glänzendes Comeback feiern; auch zur Freude seiner Mannschaftskameraden, denn er holte im letzten Einzel des Abends den fünften Punkt mit einem 12:10 Sieg im Entscheidungssatz. Enger und knapper für alle geht es nun wirklich nicht mehr. Sensationell auch die Siege von Dr. Heinrich Fink und Andreas Walendy gegen die in der Bezirksliga der Damen spielende Shabaji. Dies waren die Grundsteine des Unentschiedens. Rainer Vollgraff/Andreas Walendy hatten zu Spielbeginn ihr Doppel gewonnen, das war für den späteren Spielverlauf mehr als wichtig. Und einen Pechvogel gab es auch: Rainer Vollgraff: Sätze in der Verlängerung oder erst im fünften...Pech und kein Glück...Weitermachen, es kommen bessere Tage.

4. Herren zu hause 3:7 verloren

Gegen die Dritte aus Breuna traten unsere "Vier" mit Gisela Wiegand sowie Björn Wicke, Andreas Schmidt und Jürgen Reibold an. Bereits das knapp verlorene Doppel 1 Wi/Wi ( Wiegand/Wicke) im fünften Satz und das unterlegene Doppel 2 Schmidt/Reibold zeigten die (falsche) Richtung an. Gisela konnte nicht verkürzen und es stand 0:3. Überragend an diesem Tag war Björn Wicke mit zwei gewonnenen Einzeln, der das Quartett im Spiel hielt, zumal Jürgen Reibold mit einem 5-Satz Erfolg ein Fünkchen Hoffnung aufkommen ließ. Aber leider konnte Andreas Schmidt diesmal sein Potenzial nicht abrufen und gab beide Einzel ab.  Jürgen Reibold war diesmal der Fünf-Satz Experte, warum denn immer glatt gewinnen? Eine 2-Satz Führung für ihn ging aber im letzten Einzel nach hinten los, denn der Gegner drehte ihm das Spiel noch um.....

und dann ging es einen Tag später nach Niederelsungen :

knappe 6:4 Niederlage

Unentschieden war durchaus drin, denn die Eingangsdoppel waren eine "fette Beute" der OSC-Spieler. Herbert Unger/Björn Wicke und Andreas Schmidt/Jürgen Reibold brachten eine beruhigende 2:0 Führung. Doch danach zeigten sich die Niederelsunger im Spiellokal "Haus des Gastes" weniger freundlich und brachten die folgenden 3 Einzel über die Zielgerade. Erst ein hart umkämpfter Fünf-Satz-Sieg von Andreas Schmidt brachte den Gleichstand. Die Niederlage von Herbert Unger konnte Björn Wicke direkt ausgleichen. Das zweite Paarkreuz konnte dem Druck der Gastgeber nicht standhalten; teilweise unglückliche Sätze, die in der Verlängerung verloren gingen, besiegelten die Niederlage. Einzig Jürgen Reibold hatte hierbei eher noch das Unentschieden auf dem Schläger. Sollte nicht sein.

Schade, denn nach den zuvor erfolgreichen Spielen gab es jetzt gegen zwei auf "Augenhöhe" antretende Gegner zwei nicht einkalkulierte Ergebnisse...

 

Jugend 13

OSC- Calden Westuffeln 0:10

In einer reinen Jungenklasse tun sich unsere Mädels nach wie vor sehr schwer und mußten wiederum eine deftige Niederlage hinnehmen. Gegenüber dem Vorrundenspiel, das ebenfalls 0:10 ausging, zeigten sich Marisa Schenk, Lenja Ohm und Lilli Kachel leicht verbessert und konnten einige Sätze enger gestalten, ja sogar durch Marisa Schenk einen Satz gewinnen. Solange sich im Kreis Kassel keine weiteren Mädchenmannschaften finden lassen, wird es wohl weiterhin sehr schwer werden. Noch ein Spiel und dann ist die Vorsaison beendet.

© OSC Vellmar e.V.
Datum des Ausdrucks: 22.05.2022