Skifreizeit vom 26.01. - 02.02.2019 in Großarl - Ski amade -

Großarl gehört zu einer der größten Skiverbunde der Alpen. 5 Skigebiete, 760 km Piste 1 Skipass. In diesem Jahr für 25 Wintersportler des OSC Vellmar eine sehr schöne Woche mit super Schneeverhältnissen.

Auf gut ausgebauten Radwegen entlang der Leine fuhren wir durch Wiesen und Felder unserem ersten Etappenziel der Fachwerkstadt Alsfeld entgegen. In Alsfeld wurde eine ausgiebige Mittagspause am alten Rathaus eingelegt. Nachdem der Samstag für alle Teilnehmer in den frühen Morgenstunden begann, gab es für alle Pizza „satt". Hier sei angemerkt das Alsfeld nicht nur eine schöne kleine Altstadt, sondern auch ein Weltkulturerbe - das Fragus-Werk hat. Eine Schuhleistenfabrik, die vom Bauhaus-Architekten Walter Gropius errichtet wurde.

Die Schneebedingen waren an den nächsten Tagen sehr gut. Natürlich war der Schnee bei dem schönem Wetter am Nachmittag sulzig. Alternativen zum Alpin Ski sind auf der Tauplitzalm gut möglich. Schneeschuhwandern oder die gut gespurte Langlaufloipe Loipe nutzen oder einfach im Liegestuhl die herrliche Aussicht auf den Dachstein und den Grimming genießen; auch das ist Winterurlaub Ostern im Schnee auf der Tauplitzalm. Das Bobrutschen machte auch in diesem Jahr wieder groß und klein Spaß.

11.00 Uhr Tee in der Capanna Nera sowie eine Skirunde im Edelweißtal war für den ersten Tag für alle Gruppen angesagt. Eine böse Überraschung gab es nach einer Pause in der Col Pradat-Hütte für Uwe. Seine Ski waren weg!! Im Nachhinein stellte sich aber heraus, dass sie nur vertauscht worden waren. Aber Uwe durfte erst mal mit Polizei und Höchstgeschwindigkeit auf dem Skiduo zum nächsten Sportgeschäft fahren, sodass er auch mit Leihski weiter fahren konnte.

Am nächsten Morgen, nach einem reichhaltigen Frühstück gab Elke Göldner das Tagesprogramm bekannt. Auf vielseitigen Wunsch eine Wanderung zum sagenumwobenen Zella-Mehliser Hausberg dem "Ruppberg". Das Wetter war am Samstagmorgen trocken und angenehm zum Wandern. Der Weg führte die Gruppe vorbei an schönen Wiesen und durch Wälder auf den 866 m hohen Rupperg zur Einkehr in die gemütliche Rupperghütte. Von hier aus hat man eine wunderbare Sicht nach Zella-Mehlis und Suhl sowie der Oberhofener Sprungschanze.

Erstmalig konnten wir aber einen Parallelslalom anbieten. Am Start waren 4 Mannschaften, die gegeneinander fahren mussten. Uwe R, Uwe S und Charly präparierten zwischendurch die Piste, um für alle Beteiligten die gleichen Bedingungen zu gewährleisten. Ein Dankeschön an das Helferteam

Radwochenende auf dem Ilmtal - Radweg vom 17.-18.09.2016

In rollender Fahrt radelten wir von den Höhen des Thüringer Waldes hinab nach Stützerbach
und über Manebach weiter zur Goethestadt Ilmenau. Dort legten wir in der Fußgängerzone eine erste kleine Pause ein. Anschließend fuhren wir weiter entlang der Ilm durch beschauliche Orte wie Gräfinau, Dörnfeld, Cottendorf und Stadtilm. Fern von öffentlichem Straßenverkehr erreichten wir in Kleinhettstedt die Gaststätte „Zum Mühlenwirt" mit angrenzender Kunst- und Senfmühle zur Mittagspause. Dieses Kleinod nutzten einige zur Senfverkostung und zum Kauf einer Senfspezialität.
Nach der Stärkung führte uns der Radweg über Tannroda, vorbei am Rittergut München zu unserem Etappenziel Bad Berka. Nach 66 km Radeln im Regen war erst einmal eine heiße Dusche und Trocknen der Kleidung angesagt. Den Regentest für diesen Tag hatten die Wintersportler bestanden.
Im Radhotel „Velo Inn" trafen wir uns am Abend zum gemeinsamen Thüringer Grillbuffet und ließen bei netten Gesprächen den Tag nochmal Revue passieren.

Am nächsten Morgen hatte Petrus ein Einsehen mit uns und wir starteten um 9.30 Uhr bei trockenem Wetter zum 2. Tag unserer Radtour. Malerisch ging es weiter entlang der Ilm und nach dem Überqueren der historischen Holzbrücke bei Buchfart erwartete uns eine sehr intensive Steigung, die uns mit einem anschließenden Blick in das Ilmtal entschädigte. Vorbei am Feininger-Turm in Mellingen erreichten wir durch den Park an der Ilm Weimar. Mit Goethes Gartenhaus, dem Stadtschloss, der Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek, dem Rathaus, den Wohnhäusern von Goethe und Schiller sowie dem Theaterplatz sind nur einige der vielen Sehenswürdigkeiten in Weimar genannt, die wir bei unserer Mittagspause streiften.

Die Schlussetappe führte uns durch etwas hügeligere Landschaft vorbei an der Glockengießerstadt Apolda nach Bad Sulza. In Zottelstedt legten wir nochmal spontan eine kleine Pause beim hiesigen Entenrenten im Schmalen Bach ein. In dem sehr schön in Eigenleistung der Dorfgemeinschaft instandgesetzten Gebäude „Zum alten Kuhstall Zottelstedt" gab es alles für eine kleine Stärkung.

Anschließend machten wir uns auf den Weg zu unserem Zielort Großheringen bei Bad Sulza. An der Mündung der Ilm in die Saale beendeten wir unsere Radtour nach weiteren 63 km und traten nach dem Verladen der Räder die Heimreise nach Vellmar an.

Nach einem regnerischen Samstag erlebten wir am Sonntag bei trockenem Wetter gemeinsam eine abwechslungsreiche Radtour von den Höhen des Thüringer Waldes hinab zum Tal der Ilm und durch das Weimarer Land mit insgesamt 129 km. (mi)

 

Ein Wander- und Freizeitwochenende, 08.07. - 10.07.2016, im Thüringer Wald!

Wir wurden sehr freundlich von Oliver Wagner am frühen Freitagnachmittag mit Kaffee und Kuchen empfangen und genossen vor dem Forsthaus den herrlichen Blick auf das Kletter- und Wandergebiet "12 Apostel" am Rennsteig.
Die leckere Thüringer Bratwurst und viele andere Grillsorten konnten wir am Abend im Freien genießen.
Natürlich durfte auch ein Ständchen mit Akkordeon von Olli und Siggi nicht fehlen.

Bei optimalem Wanderwetter ging es dann am Samstag früh direkt vom Forsthaus auf den Ruppberg im Thüringer Wald. Entlang an blühenden Wiesen und auf schönen Wanderwegen ging es auf 866 m Höhe. Nach 3 Stunden hatten wir unser Ziel - die Ruppberghütte - erreicht. Belohnt wurden wir mit einem einmaligen Panoramablick bis nach Coburg, zur Wasserkuppe und in die Rhön sowie auf die Stadt Zella-Mehlis. Der Rückweg war dann schneller geschafft und wir freuten uns auf Kaffee und Kuchen. Den Abend haben wir vor dem Forsthaus mit einem fantastischen Buffet ausklingen lassen.

Nach einem gemütlichen und ausgiebigen Sonntagsfrühstück und einem musikalischen Abschied von Olli und Siggi wurden wieder die Wanderschuhe geschnürt.

Bei hochsommerlichen Temperaturen folgten wir den historischen Spuren der wagemutigen Bobfahrer, die sich vor 110 Jahren die Herzogliche Bobbahn am Wadeberg herunterwagten. Diese galt seinerzeit als die schnellste und gefährlichste Bahn der Welt.

Bislang ging es naturgemäß nur bergab, Dann galt es in der "Oberen Schweizerhütte", die allerdings im Tal liegt, Kräfte zu sammeln, um vom Auslauf der historischen Schanzen am Wadeberg die 320 Stufen der heutigen Jugendschanze bis zum Turm zu erklimmen. Nach 210 Stufen zogen wir es dann aber doch vor, einen schattigen Waldweg zu folgen, der uns in den Ort Oberhof zurückführte.

Hier fand ein wunderschönes Wochenende im Thüringer Wald seinen Abschluss.

 

Die 34. Skifreizeit auf der Tauplitzalm in Österreich vom 26. März bis 02. April 2016

Die Alm präsentierte sich im Sonnenschein und mit guten Schneeverhältnissen.Die ganze Woche hatten wir sehr schönes Wetter; mussten aber ab Mittag mit Sulzschnee auf den Pisten kämpfen. Morgens waren die Pisten sehr gut präpariert, sodass einige Wintersportler schon vor 9.00 Uhr die Talabfahrt nach Tauplitz oder zur Gondelstation "Mitterstein" fahren konnten.

Langlauf oder für die nicht so Aktiven war die "Liegestuhlabfahrt" ab Mittag auch eine Option.
Bobrutschen, Jugend-und Kinderrallye, Fackelabfahrt, Skirennen für die Kleinen und ein paar "Große" sowie Hüttengaudi mit Kitchen-Party um Mitternacht sind außer dem Ski laufen fester Bestandteil der Winterwoche.

Abschluss am Freitagnachmittag war eine Biathlonveranstaltung. Mit Ehrgeiz und unter Anfeuerung der Zuschauer hatten 24 Jugendliche und Erwachsene Spaß im Schnee. Für Wintersportler, die erstmals auf den Langlaufbrettern standen, eine ganz schöne Herausforderung!

Gewinner Skirennen:

Kinder:
U   8: 1. Flach, Paula, 1.Polenz, Lennard
U 10: 1. Fritze, Julius
U 12: 1. Uzzolino, Anthony, 2.Koch, Fabian
U 14: 1. Thoma, Carolin, 1. Koch, Fabian
U 16: 1. Schaumburg, Lisa
          1. Thoma, Alex, 2. Müller, Vincent, 3. Braul,Justin

Siegerehrung
Siegerehrung
Siegerehrung
Siegerehrung mit Lisa und Uwe

Damen:
1.Witte, Berenike
2. Mittelbach, Viktoria
3. Thoma, Claudia

Herren:
1. Polenz, Frank
2. Witte Cornelis
3. Göldner, Werner

Lisa
                                      Lisa beim Schießen

Gewinner Biathlon:

U 16: 1.Schaumburg, Lisa
         1. Müller, Vincent
Erwachsene
1. Mittelbach, Viktoria
1. Fritze, Marcus
Auch die Rückfahrt am letzten Samstag war problemlos und alle Wintersportler waren der Meinung, dass auch die 35. Freizeit vom 01.04. bis 08.04.2017 sein muss.

Elke Göldner

 

Skifreizeit vom 23.01.-30.01.2016 in Großarl (Sportwelt Amade)

Eine kleine Gruppe „Fußgänger" war ebenfalls sehr aktiv.Gut geführte Wanderwege konnten auch im Winter im „Tal der Almen" genutzt werden, sodass für alle Mitglieder der Wintersportabteilung sportliche Aktivitäten im Vordergrund standen.

Das Wellnesshotel Auhof war der totale Volltreffer. Der Komfort einzigartig, vom Top modernen Skikeller mit Lift bis zur Apre-Skibar, eine Bar im Restaurant und gemütliche Stuben sowie ein Wintergarten im Hotel sorgten dafür, dass abends kein Bedarf mehr bestand, außerhalb des Hotel etwas zu unternehmen.
Die Entscheidung, ob die tolle Wellness-Oase oder die Rambazamba Bar nach dem Ski laufen angesagt war, viel einigen schwer, sodass meistens beides genutzt wurde.
Die hervorragende Küche ließ keine Wünsche offen und trotz sportlicher Betätigung müssen die
Wintersportler jetzt mit ein paar Pfunden zu viel kämpfen.

© OSC Vellmar e.V.
Datum des Ausdrucks: 20.04.2019