U23 auf der Überholspur

U23 sorgt weiter für Furore

Nach einer taktischen Meisterleistung und einem fast fehlerfreiem Spiel gewann die U23 bei Türkgücü Kassel klar mit 4:1. In der 25. Minute nahm sich Neuzugang Felix Lehmann, der sich immer mehr als die gewünschte Verstärkung erweist, ein Herz und schoß aus 25 Meter unhaltbar zur Führung ein. Die Hausherren fanden keine Mittel gegen den OSC und versuchten es mit langen Bällen, die allerdings immer eine Beute von Lukas Geib und Matze Hartwig waren. Der OSC hingegen konterte sehr konzentriert und zielstrebig. So waren es dann noch zweimal Jubin Ansari und Marcel Kahl, die den hochverdienten Sieg herausschossen.

Türkgücü wollte sich auf der guten Leistung des Pokalspiels gegen Hessen Kassel ausruhen und haben den Gegner völlig unterschätzt.

 

Sieg im Spitzenspiel gegen den KSV Hessen II

Dass Fußball ein ergebnisorientierter Sport ist, sahen die zahlreichen Zuschauer beim Spiel der beiden zweiten Mannschaften des KSV Hessen und des OSC Vellmar. Die Gäste waren über 90 Minuten die optisch überlegene Mannschaft, doch wollten sie zu viel spielerisch lösen, so dass hundertprozentige Chancen Mangelware waren. Der OSC hingegen verlagerte sein Spiel in die eigene Hälfte und versuchte mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Einer dieser führte in der 27. Minute zu einem Foul an Jonah Ganss und Matze Hartwig verwandelte den Elfmeter sicher zur Führung. Der KSV kam allerdings nur 5 Minuten später zum Ausgleich, als ein Pressschlag plötzlich im Tor von Max Annemüller lag. In der zweiten Hälfte bot sich das gleiche Bild und obwohl der Gästespieler Eray Ecevit nach einer Notbremse an Marcel Kahl die rote Karte sah. Der OSC blieb bei seiner Ausrichtung und in der 65. Minute nahm einmal mehr Felix Lehmann das Herz in die Hand und zog aus 25 Meter ab. Sein Schuss wurde unhaltbar für den KSV Keeper abgefälscht und schlug zum 2:1 ein. Danach fand der KSV keine Mittel die Abwehr des OSC zu knacken und so blieb es beim dritten Sieg gegen einer der Topmannschaften hintereinander.

U23 siegt souverän

U23 gewinnt erstes Saisonspiel klar mit 5:0

Im ersten Heimspiel der neuen Saison erzielte das Igel-Team einen ungefährdeten Heimsieg gegen die SG Herleshausen/Nesselröden/Uffelgrund. Der Gegner war über die gesamte Spielzeuit chancenlos und bei bessere Chancenverwertung wäre ein noch höherer Sieg möglich gewesen. Besonders die Art und Weise, wie die U23 das Spiel bestimmte, machte den Zuschauern Freude. Mal sehr kontrollierend, dann wieder sehr schnell über die Außenbahnen mit Luca Chiera und Felix Lehmann, die sich beide ein Sonderlob abholen durften. Durch Tore von Jubin Ansari, Abdullah Alamri, Marcel Kahl, Lukas Fricke und Felix Lehmann wurde das erste Saisonspiel zu einem gelungen Start in die neue Saison.

Knappe 1:2-Niederlage der U 23 gegen Favorit TSG Sandershausen - Bartel-Elf geht nach besorgniserregendem Saisonstart auf Tabellenplatz neun liegend in die Winterpause

Im letzten Spiel vor der Winterpause musste die U 23 des OSC noch einmal eine Niederlage hinnehmen. Auf heimischem Terrain unterlag die Mannschaft von Trainer Thomas Bartel dem Favoriten und Aufstiegskandidaten TSG Sandershausen mit 1:2 (1:1) und geht nach einem besorgniserregenden Saisonstart auf Tabellenplatz neun liegend in die Winterpause.
Die Vellmarer gingen in einer Begegnung, die auf Augenhöhe ausgetragen wurde, schon nach acht Minuten durch Marvin Steube in Führung. Diese hatte Bestand bis zur 22. Minute, bevor die Mannschaft von Trainer Friedhelm Janusch ausgerechnet durch den Ex-Vellmarer Louis Behler zum Ausgleich kam. In der auf gutem Niveau ausgetragenen Partie waren die Platzherren einmal unachtsam. Dies nutzte in der 84. Minute Sebastian Ullrich, ein weitere TSG-Spieler mit OSC-Vergangenheit, zum Siegtreffer der Gäste.
In einer Begegnung, die eingentlich keinen Verlierer verdient hatte, hatte die Bartel-Elf in der letzten Minute noch die Möglichkeit zum Ausgleich. Doch ein Freistoß von Ibro Semoski traf leider nur die Latte des vom ehemaligen OSC-Hessenligatorwart Tobias Orth gehüteteten Sandershäuser Tores, sodass es beim glücklichen Sieg der Gäste blieb.

Von K.-D. Reinbold

 

 

Zweiter Heimsieg innerhalb von einer Woche - U 23 besiegt TSG Wattenbach mit 4:2 und verbessert sich auf Tabellenplatz neun - Jannik Kleinschmidt zweifacher Torschütze

Den zweiten Heimsieg innerhalb von einer Woche feierte die U 23 des OSC im ersten Rückrundenspiel gegen den TSG Wattenbach. Am Ende der Begegnung hieß es 4:2 (4:0) für die Schützlinge von Trainer Thomas Bartel, die sich durch den Erfolg auf den neunten Tabellenplatz verbesserten und auf den ersten Abstiegsplatz nun acht Punkte Vorsprung haben.
Mit Sebastian Wagener, Stefan Matzenmiller, Niclas Thöne, Ali Rahmati, Robin Wissemann und Marc Bautista Angel standen sechs Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft in der Startelf. Und diese begann die Partie genauso furios wie eine Woche zuvor gegen Weidenhausen. Nach einer Ecke von Bautista Angel in der vierten Minute stand Wagener goldrichtig und erzielte die frühe Führung der Vellmarer. Die hätte vier Minuten später Wissemann nach Flanke von Thöne ausbauen können, vergab jedoch aus aussichtsreicher Position. Doch der zweite Treffer ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem sehenswerten Angriff über die rechte Seite war Jannik Kleinschmidt zur Stelle und traf für den klar spielbestimmenden OSC zum 2:0.
Gegen die im Angriff harmlosen Gäste, die sich in der ersten Halbzeit keine einzige Tormöglichkeit herausarbeiten konnten, traf Wissemann in der 21. Minute im Nachsetzen per Kopf zum 3:0. Als sich Jubin Ansari nach 29 Minuten den Ball eroberte, war der vierte Treffer greifbar nahe. Doch setzte er seinen Schuss knapp neben das vom früheren Vellmarer Lukas Perzel gehütete TSG-Tor. Leider verletzte sich drei Minuten zuvor Matthias Hartwig schwer. Mit Verdacht auf einen Kreuzbandriss (es wäre der dritte in seiner Laufbahn!!) musste Hartwig ausgewechselt werden. An dieser Stelle wünscht die Fußball-Abteilung ,,Matze" alles Gute und baldigste Genesung. Dem 4:0 in der 37. Minute ging ein langer Ball von Wagener voraus, den Ansari mit dem Kopf auf Thöne weiterleitete. Dessen Flanke verwertete Kleinschmidt mit seinem insgesamt zehnten Saisontor zum vierten Vellmarer Treffer.
Nach dem Wechsel dauerte es nur drei Minuten, bis die Gäste durch Christoph Rose auf 1:4 verkürzen konnten. Der OSC verlor nun phasenweise seine spielerische Linie, was der Gegner nutzte und seinerseits stärker und mutiger wurde. Trotzdem hätte Wissemann in der 52. Minute nach schöner Vorarbeit von Thöne den Sack endgültig zumachen können, vergab aber die Möglichkeit. Im Gegenzug verhinderte der erneut starke OSC-Keeper Nico Bergner nach Ballverlust von Bautista Angel den möglichen zweiten Gästetreffer. Überhaupt stand der Vellmarer Schlussmann jetzt mehr und mehr im Fokus, erledigte seine Arbeit aber famos. Die letzte Möglichkeit für den OSC hatte in der 89. Minute Ansari, der eine genaue Flanke des fleißigen Ibro Semoski aber nicht richtig unter Kontrolle bekam. Den Schlusspunkt in der Begegnung setzte in der 90. Minute mit Lukas Illian ein weiterer Ex-Vellmarer, der nach einem Foul von Eric Boateng im Strafraum des OSC den fälligen Elfmeter sicher zum 2:4-Endstand aus TSG-Sicht verwandelte.

Von K.-D. Reinbold

 

 

Einer guten ersten Hälfte folgte eine schwache zweite beim 4:1-Sieg gegen den SV Weidenhausen II - U 23 macht Boden gut im Abstiegskampfkampf - J. Ansari trifft zweimal

Einen wichtigen Erfolg im Kampf gegen den Abstieg konnte die U 23 des OSC am vergangenen Wochenende verbuchen. Gegen die Verbandsliga-Reserve des SV Adler Weidenhausen gewannen die Schützlinge von Trainer Thomas Bartel mit 4:1 (4:0), verbesserten sich auf Tabellenplatz elf und vergrößerten den Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf fünf Punkte.
Doch was für zwei Gesichter die Mannschaft haben kann, erlebten die wenigen Zuschauer auf dem Vellmarer Kunstrasenplatz. Die Partie begann so richtig nach dem Geschmack des OSC. Schon nach drei Minuten erzielte Jannik Kleinschmidt nach Vorarbeit von Jubin Ansari das frühe Führungstor. Nur sechzig Sekunden später hatte Ibro Semoski ein Auge für Ansari, der das Leder zum 2:0 nur noch über die Torlinie der in allen Belangen unterlegenen Gäste schieben musste. Und als Robin Wissemann in der 15. Minute nach einem schnell vorgetragenen Angriff über Semoski und Ansari zum 3:0 traf, deutete alles auf einen hohen Sieg der Vellmarer hin. Die hatten zwar in der 33. Minute die einzige brenzlige Situation der ersten Hälfte nach einem Eckball zu überstehen - mit dem 18-jährigen Nico Bergner stand allerdings ein Torhüter im Gehäuse des OSC, der die wenigen Bälle auf sein Tor souverän meisterte und der in der zweiten Hälfte noch öfter im Mittelpunkt stehen sollte.
Der OSC knüpfte aber sofort wieder an die bis hierher gezeigte Leistung an, war aber vor dem gegnerischen Tor oft zu verspielt und vergab dadurch einige gute Möglichkeiten zu weiteren Toren. Trotzdem erzielte Ansari in der 36. Minute das 4:0, als er sich im Mittelfeld den Ball eroberte, mit ein wenig Glück durch die Abwehrreihe der Gäste ,,wurschtelte" und seinen zweiten Treffer in der Partie erzielte. In der 40. Minute handelte sich der schon Gelb vorbelastete Sefa Avcioglu nach einem völlig überflüssigen Foul im Mittelfeld die Gelb-Rote Karte von Schiedsrichter Krafft ein, sodass der OSC die restliche Spielzeit in Unterzahl bestreiten musste.
Ob der Platzverweis und die Wechsel in der Pause dafür gesorgt haben, dass die Vellmarer in der zweiten Hälfte völlig den Faden verloren, sei einmal dahingestellt. Jedenfalls kamen die bis dahin harmlosen Gäste nun immer wieder zu erstklassigen Möglichkeiten, die entweder OSC-Keeper Bergner mit Glück und viel Geschick zunichte machte oder aber die Gäste scheiterten am eigenen Unvermögen. In der 71. Minute jedoch war Vellmars Schlussmann gegen den Schuss von Weidenhausens Henrik Renke machtlos. Auch nach diesem Treffer hatte die Mannschaft von Trainer Claus Brandl noch einige gute Tormöglichkeiten, konnte aber zum Glück der Vellmarer keine mehr nutzen. So blieb es letztlich beim 4:1-Erfolg des OSC, der eine sehr gute erste Halbzeit durch eine schwache zweite fast vergessen ließ.

Von K.-D. Reinbold

 

 

© OSC Vellmar e.V.
Datum des Ausdrucks: 24.03.2019